22 | 09 | 2019

charakterisiern die erbohrten Gesteinsschichten im Untergrund hinsichtlich:

  • Schichtwechsel des Gesteins
  • Grundwasserzutritte
  • Kluftzonen
  • Gesteinsdichte

 Dazu stehen folgende Messdienstleistungen zur Verfügung:

FEL- Fokussierendes Elektro-Log:

Ermittelt die Lithologie und Schichtgrenzen in Aufschlussbohrungen und dient der Kontrolle des Ausbaus auf Leckagen bei nichtmetallischen Material

Natürliches-Gamma-Log:

Die Messung der natürlichen Gamma-Strahlungsintensität gibt Hinweise auf die Lithologie und Schichtgrenzen, auf Tongehalt des Gebirges und erlaubt den Nachweis von Tonsperren in ausgebauten Grundwassermessstellen.

Kaliber-Log:

Hiermit wird das Kaliber (der Durchmesser) einer Bohrung gemessen. Ausbrüche geben Hinweise auf Klüftungen.

Vertikalität:

Damit wird die Neigung wie auch Neigungsrichtung eines Bohrloches- oder Brunnenausbaus, einer Erdwärmesonde gemessen, so dass die Spur des Bohrungsverlaufes im Untergrund nachgezeichnet werden kann.

Geotechnische Begleituntersuchungen beim Bau einer GWM

Die Ergebnisse von bohrlochgeophysikalischen Messverfahren vor und nach dem Messstellenausbau liefern wertvolle Hinweise für die Güte einer standortangepassten Grundwassermessstelle.

 

Weiterlesen: Geotechnische Begleituntersuchungen beim Bau einer GWM